GEB KITA Radolfzell | Pressemitteilung vom 22.06.2016
241
post-template-default,single,single-post,postid-241,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8.1,menu-animation-underline,elementor-default,elementor-page elementor-page-241

Pressemitteilung vom 22.06.2016

Aktion Ich bin ein Einzelfall:
Übergabe an die Stadtverwaltung

Im Herbst wurde vom Gemeinderat beschlossen, dass der städtische Hort „Villa Finckh“ zum Schuljahr 2017/2018 geschlossen wird und bereits im September 2016 keine neuen Kinder mehr aufgenommen werden. Der GEB Kita versteht einerseits die Position der Stadt, dass ein Hort nicht mehr nötig sei, da immer weniger Kinder einen Hort besuchen und die Tegginger- sowie die Ratoldusschule im Ganztagesbereich ausgebaut werden. Andererseits gibt es aber einige Eltern von Kindergartenkindern, die sich für einen Hort entscheiden möchten. Um dem Argument, dass auf Einzelfälle keine Rücksicht genommen werden kann, entgegen zu treten, haben wir 24 konkrete und zwei anonyme „Einzelfälle“ gesammelt. Diese haben wir der Stadtverwaltung übergeben. Dabei handelt es sich sowohl um Kindergarten- als auch um Hortkinder, die gerne weiterhin ein Hortangebot nutzen möchten. Zwei Möglichkeiten dafür gäbe es: Der Montessori- Verein und der Kinderladen Seehund würden gerne ihre altersgemischten Kindergartengruppen bis zum Alter von 10 Jahren erweitern und damit auch Hortkinder aufnehmen. Der GEB Kita macht sich hier für die Wahlfreiheit der Eltern stark. Eltern, die am Nachmittag eine Betreuung für ihre Kinder in der Kernstadt benötigen, sollen die Wahl haben zwischen Ganztagsschule, Kernzeitenbetreuung in der Grundschule und Halbtagsgrundschule mit Hortbetreuung.

Hier finden Sie den Brief des GEB Kita an die Stadtverwaltung
Hier finden Sie den Brief des Montessori-Vereins an die Stadtverwaltung