GEB KITA Radolfzell | Stellungnahme des GEB Kita zur Haushaltsrede von OB Staab – Kurzfassung, Dezember 2017
194
post-template-default,single,single-post,postid-194,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8.1,menu-animation-underline,elementor-default,elementor-page elementor-page-194

Stellungnahme des GEB Kita zur Haushaltsrede von OB Staab – Kurzfassung, Dezember 2017

Bildung ist kein zur Diskussion stehendes Luxusgut, sondern grundlegende Angelegenheit für Radolfzell. Das kostet Geld.

  • Wir brauchen eine Grundsatzdiskussion des Gemeinderats zum Thema Kinderbetreuung in Radolfzell.

  • Erst nach dieser Grundsatzdiskussion kann der Gemeinderat darüber entscheiden, wie die Elternbeiträge verändert werden.

  • Die freien Träger leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, dass die Stadt Radolfzell ihrer Aufgabe nach Kinderbetreuung nachkommt. Die städtischen Einrichtungen allein könnten den gesetzlichen Vorgaben bzw. dem Elternbedarf hier nicht gerecht werden. Daher halten wir es für wichtig, Kosten und Qualität von Kinderbetreuung insgesamt, also für städtische und freie Träger, gemeinsam zu betrachten.

  • Es braucht weitere Plätze und Neubaumassnahmen im Kita-Bereich. Angesichts des Rechtsanspruchs auf Betreuung ab der Vollendung des ersten Lebensjahres (vgl. Paragraph 24 Abs. 2 und 3 SGB VIII) ist auch dies nicht von der Kassenlage einer Kommune abhängig zu machen. Es gibt bereits seit Jahren immer wieder Familien, die trotz Rechtsanspruchs keinen Betreuungsplatz für ihre Kinder erhalten. Diese Situation wird sich unserer Einschätzung nach durch Neubaumassnahmen und weitere Zuzüge nochmals verschärfen.

Das gesamte Dokument und den Link zur Rede finden Sie hier.