GEB KITA Radolfzell | Kontakt zur Einrichtung
622
post-template-default,single,single-post,postid-622,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8.1,menu-animation-underline,elementor-default

Kontakt zur Einrichtung

Folgenden Brief haben wir an alle Leitungen der Radolfzeller Einrichtungen gesendet:

Radolfzell, den 29.05.2020

Sehr geehrte Frau Hemmie,

sehr geehrte Leiterinnen und Leiter der Kindertageseinrichtungen in Radolfzell,

jeden Tag ergeben sich nun neue und oft unvorhersehbare Entwicklungen in der aktuellen Corona-Krise. Die letzte Ankündigung, dass es in der Stadt Radolfzell nun ein rollierendes System gibt, welches in manchen Einrichtungen allen Kindern ermöglicht (wenn auch nur stundenweise) die Einrichtung wieder zu besuchen, schafft Freude und Erleichterung bei den Familien. Wir begrüßen es sehr, dass es diese neue Möglichkeit gibt und hoffen gleichzeitig, dass sich die aktuellen Studien bewahrheiten und das Land Baden-Württemberg tatsächlich die Öffnung und den Regelbetrieb der Kitas und Schulen Ende Juni beschließen kann.

Bis dahin ist es allerdings noch eine sehr lange Zeit. Und für viele Kinder heißt es, dass sie dann seit 3,5 Monaten keine Einrichtung besuchen konnten. Der GEB Kita wünscht sich daher, dass die Einrichtungen jetzt noch den Kontakt zu den Kindern intensivieren. Es gibt Einrichtungen (z.B. die Kinderkrippe entdeckerkiste), die dies schon hervorragend umsetzen. Doch leider gibt es auch gegenteilige Beispiele. Dabei braucht man gar nicht so viel Aufwand, Sprach- und Videotelefonate mit den Kindern, täglich wechselnde, kleine Spielideen vor der Einrichtung und viele weitere Möglichkeiten bieten sich hier an. Wir sind uns sicher, dass sich hier die Einrichtungen auch gegenseitig mit Ideen unterstützen können, es muss nicht jeder das Rad neu erfinden.

Dies würde den Kindern den Wiedereinstieg in die Kita erleichtern und eine Wiedereingewöhnung vielleicht sogar überflüssig machen. Dies kommt dann sicher auch den Erzieherinnen und Erziehern zu Gute, denn es muss eine große Herausforderung sein, die Corona-Situation mit den Kindern zu bewältigen. Den Familien würde ein solches Vorgehen eine große Last nehmen und in dieser ungewissen Situation doch etwas Verlässliches schaffen.

Liebe Frau Hemmie, nach der letzten Trägerrunde hatten wir dieses Thema schon besprochen. Aus den Nachrichten, die wir von Eltern erhalten, erfahren wir, dass der Kontakt zu den Einrichtungen und persönlich zu den Erziehern und Erzieherinnen einen besonderen Stellenwert hat. Die Familien wünschen sich, dass die Kinder den Kontakt zur Einrichtung nicht verlieren. Wir sind der Meinung dass ein engerer Kontakt auch den Kindern noch hilft, die schon stundenweise in die Einrichtung kommen können, denn meist liegt zwischen zwei Besuchen doch eine ganze lange Woche.

Wir freuen uns sehr, wenn diese Anregung in den Einrichtungen Gehör findet und stehen natürlich gerne für Gespräche zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

der GEB Kita Radolfzell

Julia Birster, Annemarie Goldtschmidt, Ivanka Vogt, Sarah Yalcin, Susanne Pantel